Tuesday 25. June 2019

Wirtschaft und Menschenrechte

Vereinte Nationen

Zum Jahresbeginn bieten mehrere für 2019 geplante Veranstaltungen die Gelegenheit, über die Erwartungen der Gesellschaft an die Wirtschaft und deren globale Auswirkungen auf Mensch und Natur nachzudenken.

Zur Reform des internationalen Finanzsystems

EU-Finanzsystem

Die EU ergreift Maßnahmen, die dafür sorgen, dass das Finanzsystem ordnungsgemäß funktioniert und unerwünschte sowie ethisch fragwürdige Effekte vermieden werden. Doch auch jeder Einzelne kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass unsere Organisationen zum Wohle aller und im Sinne der Erhaltung unserer Erde arbeiten.

Afrikanische, karibische und pazifische Staaten: Erwartungen im Hinblick auf die zukünftigen Beziehungen zur EU

Europäische Union

Im Juni 2018 verabschiedete der Rat der Europäischen Union das Verhandlungsmandat für das zukünftige Abkommen zwischen der EU und den Staaten in Afrika, im karibischen Raum und im Pazifischen Ozean (AKP-Staaten). Patrick I. Gomes, Generalsekretär der AKP-Gruppe, schildert Europe-infos, was er von den Verhandlungen erwartet.

Die Zukunft der Arbeit gestalten

Europäische Union

Wie kann die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund des digitalen und ökologischen Wandels gestaltet werden? Weihbischof Antoine Hérouard präsentiert die Grundsatzüberlegungen und die Vorschläge der COMECE mit Blick auf eine menschenwürdige, nachhaltige und mitbestimmte Arbeitswelt für alle in Europa.

Für eine Kontrolle der Finanzwirtschaft durch die Bürger

Europäische Union

Zehn Jahre nach der Finanzkrise von 2008 und zehn Monate vor den Europawahlen gibt das französische Hilfswerk Secours Catholique – Caritas France einen Bericht mit dem Titel „La finance aux citoyens“ heraus. In diesem Bericht werden ehrgeizige Reformen vorgeschlagen, mit denen die Finanzwirtschaft in den Dienst des Gemeinwohls gestellt werden soll.

Warum der Euroraum reformiert werden sollte

Auf dem Euro-Gipfel am 29. Juni 2018 haben die Staats- und Regierungschefs der EU eine erste Reihe von Beschlüssen zur Reform der Wirtschafts- und Währungsunion verabschiedet. Die Vizepräsidentin der Banque de France, Sylvie Goulard, erläutert, worum es bei dieser Reform geht.

Wirtschaftsdemokratie und plurale Ökonomie 2.0

Europäische Union

Hat Demokratie ihren Platz in der Wirtschaft heute und was bedeutet das konkret ? Eine kurze Erläuterung der Idee und der Aktualität der Wirtschaftsdemokratie.

Für ein Europa der Hoffnung

COMECE

Die Krise Europas ist Thema zahlreicher Medienberichte und tatsächlich mangelt es nicht an Schwierigkeiten. Diese spiegeln sich in einem weit verbreiteten Misstrauen der Öffentlichkeit gegenüber dem europäischen Aufbauwerk wider.

Robotisierung und die Zukunft der Arbeit

Europäische Kommission

Die heutige vierte industrielle Revolution läutet einen Paradigmenwechsel in den Beschäftigungsmustern ein. Entwicklungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Robotik, Automatisierung, computergestützte Algorithmen, digitale Technologien und neue Technologien prägen die Zukunft der Arbeit.

Jung sein in der Spannung zwischen Unsicherheit und Verantwortung

Europäische Union

Das Lebensgefühl vieler junger Europäer ist von Unsicherheit geprägt. Sarah Prenger, Präsidentin der Internationalen Christlichen Arbeiterjugend, weist auf persönliche und gesellschaftliche Folgen hin.

Die nächste Finanzkrise: Nebel und Kristallkugel

Europäische Union

Zehn Jahre nach den ersten Erschütterungen, die die internationalen Finanzmärkte im Sommer 2007 bis ins Mark trafen, und nur wenige Tage nach den Börseneinbrüchen Anfang Februar 2018 ist Vorsicht geboten, wenn man von der „nächsten Finanzkrise“ spricht.

europeinfos

Published in English, French, German
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brussels
Tel: +32/2/235 05 10
e-mail: europeinfos@comece.eu

Editors-in-Chief: Martin Maier SJ

Note: The views expressed in europeinfos are those of the authors and do not necessarily represent the position of the Jesuit European Office and COMECE.
Display:
http://europe-infos.eu/