Donnerstag 21. Juni 2018

Die COP 21 – der lange Weg von der Begeisterung zur Umsetzung

Vereinte Nationen
Conférence des Nations unies sur les changements climatiques - COP21 (Paris, Le Bourget)

Das bei der COP21 in Paris am 12. Dezember 2015 erzielte Abkommen wurde mit Begeisterung aufgenommen und allgemein als positiv und sehr erfolgreich gewertet. José Ignacio García nimmt eine erste Analyse vor.

Weltweite Resonanz von Laudato si’

Martin Maier SJ

Die im Juni veröffentlichte Enzyklika Laudato si’ von Papst Franziskus hat weit über die Grenzen der katholischen Kirche hinaus eine erstaunliche Wirkung entfaltet.

Laudato si’ – ein starker Beitrag zur COP21

Kirche

Der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Peter Turkson, erläutert, welchen Einfluss die Enzyklika Laudato si’ von Papst Franziskus seiner Ansicht nach auf die UN-Klimaschutzkonferenz (COP21) in Paris haben könnte.

Die revolutionäre Botschaft von Laudato si’

Europäische Kommission

Andrea Tilche, Wissenschaftler, Wissenschaftsmanager und Referatsleiter „Klimawandel und Naturgefahren” im Themengebiet Umwelt der Generaldirektion Forschung & Innovation der EU-Kommission, und Antonello Nociti, Schriftsteller und Philosoph, nehmen Stellung zur Enzyklika.

Notwendige und hilfreiche Einmischung der Kirche

Europäisches Parlament

Der EU-Abgeordnete Peter Liese (EVP, Deutschland) ist Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des EU-Parlaments. Die Enzyklika gibt ihm Rückenwind.

Die Ärmsten zahlen die ökologische Schuld

Europäisches Parlament

Interview mit Sylvie Goulard, MdEP (ALDE, Frankreich), Präsidentin der interfraktionellen Arbeitsgruppe „Extreme Armut und Menschenrechte“ des Europäischen Parlaments

Vorlage für die COP22 und alle künftigen Klimaschutzverhandlungen

Europäische Union

Eine neue Sprache, ein frischer Blick auf altbekannte Realitäten und ein alternativer Vorschlag, wie wir unser Verhältnis zu unserer Welt gestalten sollten.

Umsetzung der EU-Klimaschutzverpflichtungen

Europäischer Rat

Im Vorfeld der Weltklimakonferenz in Paris haben die EU-Umweltminister ihren Vorschlag bekräftigt, die CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 40 % und bis 2050 um 80 bis 95% im Vergleich zu den Werten von 1990 zu reduzieren.

Nach Paris pilgern – geht doch!

UN

Von Flensburg bis Paris: Klimaschützer und Pilgerbegeisterte haben sich zusammengeschlossen, um zum UN-Klimagipfel in die französische Hauptstadt zu wandern.

Papst Franziskus: ein Umweltpopulist?

Kirche in Europa

In seiner Enzyklika Laudato si stellt Papst Franziskus die vorherrschende Rolle des Marktes in Frage und schafft damit eine enge Verbindung zwischen den umweltpolitischen und sozialen Fragen.

Die wirtschaftlichen Aspekte des Klimawandels: ökologische Schuld?

Europäische Union

Der Klimawandel hat viele Dimensionen: physische, soziale, politische und auch wirtschaftliche. Der Klimaschutz stellt unsere Wirtschaften vor große Herausforderungen. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://www.europe-infos.eu/