Samstag 17. November 2018

Aserbaidschan als Modell für kulturelle Vielfalt?

Azerbaijan

Könnte das aserbaidschanische Multikulturalismus-Modell, bei dem sich ein starkes Eingreifen des Staates und zivilgesellschaftliches Engagement ergänzen, Europa zeigen, wie Minderheiten geschützt werden, ohne die Werte der Mehrheitsbevölkerung zu gefährden?

Wiederentdeckung des europäischen Gemeinwohls

Kirche in Europa

Beim folgenden Artikel handelt es sich um eine bearbeitete Version eines von „Passion for Europe” (Leidenschaft für Europa), einer Gruppe von Katholiken aus sieben Nationen, verfassten Textes. Diese vom JESC koordinierte Gruppe erhofft sich eine Neubelebung der EU im Geiste der Visionen ihrer Gründerväter und ist davon überzeugt, dass Christen dazu einen besonderen Beitrag leisten können.

Interview mit drei Bischöfen aus England und Wales

Europäische Union

Was sind die wichtigsten Anliegen der katholischen Bischöfe des Vereinigten Königreichs im Zusammenhang mit der derzeitigen EU-Debatte? Henry Longbottom SJ traf mit drei Bischöfen zusammen, um dieser Frage nachzugehen.

Interreligiöser Dialog und Integration

EU-Mitgliedstaaten

Migranten willkommen zu heißen ist nur der erste Schritt; der nächste Schritt besteht darin, Räume bereitzustellen und Aktivitäten anzubieten, durch die Integration und interreligiöser Dialog gefördert werden. Elena Dini hat in Rom miterlebt, wie so ein Dialog ganz konkret aussehen kann.

Ist ein Roboter eine Person?

Europäische Kommission

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen des rapiden technologischen Fortschritts – sowie auf Druck bestimmter interessierter Kreise – entwickelt sich das Thema Roboter und künstliche Intelligenz im „langweiligen“ Brüssel zu einem wahren Modethema.

Frankreichs europäische Zukunft

Europäische Union
Emmanuel Macron, France's independent presidential candidate, waves while speaking to supporters after the first round of the French presidential election in Paris on April 23, 2017. MUST CREDIT: Bloomberg photo by Christophe Morin.

Unter den Klängen der Europahymne schritt der neugewählte Präsident Emmanuel Macron durch den Innenhof des Louvre vor seine Anhänger. In Brüssel wurde die Wahl mit Erleichterung aufgenommen.

Eine dynamische und multikulturelle europäische Identität

Katholische Kirche

Es ist der Nicht-Europäer Papst Franziskus, der mit aller Deutlichkeit darauf hinweist, dass es eine klare europäische Identität gibt. Eine Aussage, die so manchen Europäer überraschen mag. In einer Zeit, in der Europa nach neuen Impulsen sucht, kann es hilfreich sein, sich von dem inspirieren zu lassen, was ein Blick von außen auf unsere Geschichte entdecken lässt.

Gemeinsames Gedenken an die britische Abgeordnete Jo Cox

Britisches Parlament

Im Juni jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem Jo Cox, die talentierte Labour-Abgeordnete und leidenschaftliche Kämpferin für soziale Gerechtigkeit, ermordet wurde. Mit zahlreichen Veranstaltungen möchte man nun das feiern, was die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen im Land verbindet.

Der Papst ruft Ägypten dazu auf, sich zu öffnen

Britisches Parlament

Rückblick auf den pastoralen und politischen Besuch von Papst Franziskus in Ägypten am 28. und 29. April 2017.

50 Jahre nach „Populorum Progressio"

Kirche in Europa

Msgr. Jean-Claude Hollerich, Präsident von Justitia et Pax Europa und Delegierter der COMECE, berichtet über einen Kongress, den das neue Dikasterium für die ganzheitliche menschliche Entwicklung organisiert hat.

Europa im Frühlingserwachen?

EU Bürger

In den vergangenen Monaten haben sich eine Reihe von Initiativen entwickelt, die sich für die europäische Union engagieren. Zeichnet sich eine Überwindung der Sinnkrise der EU ab?

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://www.europe-infos.eu/