Samstag 17. November 2018

EU fördert Embryonenforschung: eine zweifelhafte Entscheidung

Europäische Kommission

Nach langer Diskussion wird die Erlaubnis zum Verstoß gegen ein Grundprinzip – dem der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens – erteilt, mit der Begründung, dass damit einem unmittelbaren Gemeinwohl gedient werde.

Ein positives Urteil auf wackeligen Beinen

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Das Verbot heterologer assistierter Reproduktionstechnologien steht nicht im Widerspruch zur Europäischen Menschenrechtskonvention.

Die EU sollte ihre Politik zum Thema Stammzellenforschung auf den neuesten Stand bringen

Europäische Kommission

Wird die EU im Zusammenhang mit dem neuen Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 Forschungsvorhaben mit Embryonen und embryonalen Stammzellen unterstützen?

Der Fall Brüstle und die kommerzielle Verwertung menschlicher Embryonen

Europäischer Gerichtshof

Ein bahnbrechendes Urteil, das sich mit Sicherheit auch positiv auf andere politische Bereiche auswirken wird, allem voran auf die Forschungsförderung in der EU.

Alternative Möglichkeiten der Stammzellengewinnung

Europäische Kommission

Es gibt Alternativen zu menschlichen embryonalen Stammzellen. Ist die EU bei der Erarbeitung ihres nächsten Forschungsrahmenprogramms bereit, die jüngsten wissenschaftlichen Fortschritte zu berücksichtigen?

Der Fall Brüstle

Europäischer Gerichtshof

Die Stellungnahme des Generalanwalts des Europäischen Gerichtshofs zur Definition des Begriffs „menschlicher Embryo“ könnte beispiellose Folgen haben.

 

Forschung & Bioethik

Europäische Kommission

Die Ethik der klinischen Forschung stellt die EU vor neue Herausforderungen

Die neue, von der Europäischen Kommission gestartete öffentliche

Forschung

Europäische Kommission

Stammzellen und die Finanzierung von Forschungsvorhaben in der EU

Mit Beginn der Konsultation über den

Forschung & Bioethik

Europäische Kommission

Neues Mandat für die EGE – die Probleme bleiben die alten

Einige der Themen ihrer Stellungnahmen aus den vergangenen

Forschung & Bioethik

Europäische Kommission

Errungenschaften und Herausforderungen der Europäischen Ethik-Gruppe

Interview mit Prof. Günter Virt

Bioethik

Europarat

Heterologe künstliche Befruchtung als Gefahr für Mutter- und Vaterschaft

Im Sinne des Schutzes der Würde der menschlichen Fortpflanzung sollte der Europäische Gerichtshof

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://www.europe-infos.eu/