Mittwoch 18. Oktober 2017

Nanotechnologie... Nanoethik?

Europäische Kommission

Milch und Honig erwarten diejenigen, die in Nanotechnologie investieren. Zumindest scheinen das viele zu glauben. Doch was genau ist Nanotechnologie und hält sie auch, was sie verspricht?

Man wird nicht als Frau geboren, man wird es

Europäische Union

Eine Stellungnahme zu dieser berühmten Behauptung von Simone de Beauvoir könnte sich heute mehr denn je kritisch auf die politischen Entscheidungsfindung auswirken.

Medizinprodukte auf dem Prüfstand

Europäische Kommission

Derzeit sind etwa eine halbe Million Medizinprodukte auf dem Markt, von Korrektionsbrillen und Kontaktlinsen über Röntgengeräte, Herzschrittmacher bis hin zu Produkten für In-vitro-Diagnostika. Doch sind sie wirklich sicher?

Klinische Prüfungen: Welche Sicherheit für Probanten ?

Europäische Kommission

Mit ihrer neuen Verordnung über klinische Prüfungen möchte die EU-Kommission die klinische Forschung in Europa ankurbeln und gleichzeitig höchstmögliche Schutzstandards für die Probanden sicherstellen.

Haben Eltern ein Recht auf die Wahl eines gesunden Kindes?

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Ein neues Urteil über den Zugang zu Verfahren der Präimplantationsdiagnostik wirft wichtige ethische und rechtliche Fragen auf und gibt Anlass zu unvermeidlichen Debatten.

Die COMECE veröffentlicht die jüngste Anmerkung ihrer Reflexionsgruppe Bioethik

COMECE

Die wichtige, unlängst fertiggestellte Anmerkung der Reflexionsgruppe Bioethik zum Thema „sexuelle und reproduktive Gesundheit“ wurde während der Woche für das Leben im Europäischen Parlament offiziell vorgestellt.

Eine viel versprechende europäische Bürgerinitiative für den Schutz des menschlichen Lebens

Europäische Kommission

Die Registrierung der Bürgerinitiative lässt darauf hoffen, dass die Kommission in diesem Bereich konkrete Gesetzesvorschläge machen wird.

Die neue Strategie der EU für den Schutz von Tieren

Europäische Kommission

Einen ausgewogenen Ansatz für den Schutz von Tieren kann die EU nur finden, wenn sie mindestens einen größeren ethischen Widerspruch überwindet.

EU fördert Embryonenforschung: eine zweifelhafte Entscheidung

Europäische Kommission

Nach langer Diskussion wird die Erlaubnis zum Verstoß gegen ein Grundprinzip – dem der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens – erteilt, mit der Begründung, dass damit einem unmittelbaren Gemeinwohl gedient werde.

Ein positives Urteil auf wackeligen Beinen

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Das Verbot heterologer assistierter Reproduktionstechnologien steht nicht im Widerspruch zur Europäischen Menschenrechtskonvention.

Die EU sollte ihre Politik zum Thema Stammzellenforschung auf den neuesten Stand bringen

Europäische Kommission

Wird die EU im Zusammenhang mit dem neuen Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 Forschungsvorhaben mit Embryonen und embryonalen Stammzellen unterstützen?

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ
© design by www.vipierre.fr

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://www.europe-infos.eu/