Sonntag 19. November 2017
Aussenpolitik

Aserbaidschan als Modell für kulturelle Vielfalt?

Azerbaijan

Könnte das aserbaidschanische Multikulturalismus-Modell, bei dem sich ein starkes Eingreifen des Staates und zivilgesellschaftliches Engagement ergänzen, Europa zeigen, wie Minderheiten geschützt werden, ohne die Werte der Mehrheitsbevölkerung zu gefährden?

Interview mit drei Bischöfen aus England und Wales

Europäische Union Union

Was sind die wichtigsten Anliegen der katholischen Bischöfe des Vereinigten Königreichs im Zusammenhang mit der derzeitigen EU-Debatte? Henry Longbottom SJ traf mit drei Bischöfen zusammen, um dieser Frage nachzugehen.

Der EU-Afrika-Gipfel im November aus dem Blickwinkel Sambias

EU-Kommission

Im Vorfeld des für November geplanten EU-Afrika-Gipfels analysiert der Wirtschaftsexperte Charles B. Chilufya SJ aus Sambia die Probleme, die sich im Rahmen der bestehenden Handelsbeziehungen zwischen der EU und Afrika stellen.

Interreligiöser Dialog und Integration

EU-Mitgliedstaaten

Migranten willkommen zu heißen ist nur der erste Schritt; der nächste Schritt besteht darin, Räume bereitzustellen und Aktivitäten anzubieten, durch die Integration und interreligiöser Dialog gefördert werden. Elena Dini hat in Rom miterlebt, wie so ein Dialog ganz konkret aussehen kann.

„Europa verrät seine christlichen Werte“

EU Commission

Fridolin Pflüger SJ, Direktor des Jesuitenflüchtlingsdienstes in Deutschland, sieht mit großer Sorge die neuen Entwicklungen in der europäischen Flüchtlingspolitik.

Flüchtlinge in Griechenland: Wege der Hoffnung inmitten des Elends

Europäischer Auswärtiger Dienst

14 Monate ist es her, dass der Massenzustrom von Flüchtlingen nach Griechenland und Europa durch das Inkrafttreten des EU-Türkei-Vertrags gestoppt wurde. Ein beeindruckendes Ergebnis, das zeigt, welchen Einfluss die Politik auf die logistische Organisation bzw. die Regulierung der Massenflucht Tausender Flüchtlinge ausübt.

Eine dynamische und multikulturelle europäische Identität

Katholische Kirche

Es ist der Nicht-Europäer Papst Franziskus, der mit aller Deutlichkeit darauf hinweist, dass es eine klare europäische Identität gibt. Eine Aussage, die so manchen Europäer überraschen mag. In einer Zeit, in der Europa nach neuen Impulsen sucht, kann es hilfreich sein, sich von dem inspirieren zu lassen, was ein Blick von außen auf unsere Geschichte entdecken lässt.

Der Papst ruft Ägypten dazu auf, sich zu öffnen

Britisches Parlament

Rückblick auf den pastoralen und politischen Besuch von Papst Franziskus in Ägypten am 28. und 29. April 2017.

Gewaltlosigkeit: ein Politikstil für Frieden und die EU

Europäischer Auswärtiger Dienst

Wie kann die EU proaktiver zur Entwicklung gewaltfreier Strategien beitragen? Ist sie in der Lage, einen alternativen Politikstil zu entwickeln, der es ihr erlaubt, besser auf Konflikte und Gewalt zu reagieren?

50 Jahre nach „Populorum Progressio"

Kirche in Europa

Msgr. Jean-Claude Hollerich, Präsident von Justitia et Pax Europa und Delegierter der COMECE, berichtet über einen Kongress, den das neue Dikasterium für die ganzheitliche menschliche Entwicklung organisiert hat.

Stärkung der Resilienz für nachhaltigen Frieden

Europäischer Auswärtiger Dienst

Die EU hat die „Resilienz“ zu einer der strategischen Prioritäten ihrer Außenpolitik erklärt. Doch was genau bedeutet „Resilienz“ und wie lässt sie sich in die Tat umsetzen?

europeinfos

Monatliche Newsletter, 11 Ausgaben im Jahr
erscheint in Deutsch, Englisch und Französisch
COMECE, 19 square de Meeûs, B-1050 Brüssel
Tel: +32/2/235 05 10, Fax: +32/2/230 33 34
e-mail: europeinfos@comece.eu

Herausgeber: Fr Olivier Poquillon OP
Chefredakteure: Johanna Touzel und Martin Maier SJ
© design by www.vipierre.fr

Hinweis: Die in europeinfos veröffentlichten Artikel geben die Meinung der Autoren wieder und stellen nicht unbedingt die Meinung der COMECE und des Jesuit European Office dar.
Darstellung:
http://europe-infos.eu/